1. Sender-Workshop (Update#1: Ort, Update#2: Voll)

Posted on Posted in Allgemein

Update#2: Wir freuen uns über Euer Interesse am Workshop, müssen die Anmeldung jetzt aber schließen, weil wir voll sind. Wir freuen uns auf alle, die sich in die Liste eingetragen haben – bis Samstag!

Bevor Ihr im Pfingsten verschwindet, notiert Euch doch mal diesen Termin:

Datum: Samstag, 6.6.2015
Ort: Wikimedia e.V., Tempelhofer Ufer 23/24, 10963 Berlin
Teilnehmer: max. 24

(Termin als ics-Datei)

An diesem Tag veranstalten wir den 1. Sender-Workshop.

Es haben sich in den letzten Wochen viele gemeldet, die wie wir begeistert sind von der Idee, einen genossenschaftlichen Sender aufzubauen, einen Sender, der Kristallisationspunkt sein kann für einen öffentlich finanzierten Journalismus, der Mitsprache ermöglicht und in ein paar Jahren ein volles Programm produziert.

In vielen Fragen sind wir voran gekommen (Rechtliches, Grafik), andere brauchen noch mehr Zeit (etwa Bewegtbild-Konzept, Hosts). Damit wir da schneller Ergebnisse haben, wird Philip im Juni Vollzeit für den Sender arbeiten.

Und wir brauchen euch! Wir laden euch ein, mit uns zusammen das ambitionierte Ziel, einen ersten genossenschaftlich organisierten Sender in Deutschland zum Laufen zu bringen, zu diskutieren, zu hinterfragen, zu kommentieren und vielleicht mit weiteren Ideen anzureichern, auf die wir noch gar nicht gekommen sind.

Darüber hinaus würden wir uns freuen, einfach über die Produktion unabhängiger audio-visueller Medien an sich zu sprechen – egal, welchem konkreten Projekt das jetzt dient.

Den Ablauf stellen wir uns so vor:

12-13 Uhr
Wir stellen Euch noch mal die Vision vor, zeigen unser Design, sagen was zum Stand der Dinge und können ein paar grundsätzliche Sachen diskutieren.

13-16 Uhr
Anschließend wollen wir in kleinen Gruppen fünf Themen angehen, bei denen wir auf eure Unterstützung, Ideen und Kritik hoffen. Wir haben auch Technik da, um Sachen direkt auszuprobieren.

16-18 Uhr
Zum Schluss wollen wir die wichtigsten Ergebnisse der Gruppen gemeinsam präsentieren und diskutieren.

5 mögliche Themen-Bereiche für die Gruppen

1. Redaktion vs. Plattform

Wir bewegen uns im Spannungsfeld zwischen Redaktion und Plattform. Einerseits ist der Sender journalistischen Prinzipien verpflichtet und muss eine redaktionelle Handschrift haben. Anderseits wollen wir eine große Vielfalt bieten. Wir wollen offen sein für neue Leute, Ideen und Formate, die wir redaktionell sowie mit Netzwerk und Technologie unterstützen und veröffentlichen.

– Wie kann man Redaktion und Plattform am besten unter einen Hut bekommen?
– Worauf sollen wir dabei achten?
– Was können wir von bestehenden sozialen Diensten lernen?
– Welche Interaktionen zwischen Zuschauer, Kommentatoren und Autoren sind denkbar?
– Müssen wir uns für eine Variante entscheiden?

2. Inhalte/Formate

Wir wollen mit unseren ersten Sendungen wichtige gesellschaftliche Themen angehen (etwa Politik, Wissenschaft, Familie). Der Sender aber auch Heimat sein für spezialisierte Enthusiasten-Sendungen.

– Welche Formate fallen Euch ein?
– Mit wem kann man die umsetzen?
– Was wollt ihr sehen?
– Worüber würdet ihr berichten?
– Street Food-Tests mit Prominenten?
– 4 Stunden Gallery-Weekend-Rundgang mit Live-Übertragung?
– Barista, Gin- und Wodka-Kennertum
– Programmiersprachen-Exegese
– Hacker- und Maker Space des Monats

3. Bildgestaltung

Der Sender möchte Bild, Text, Töne und andere Inhalte besser zusammen bringen. In dieser Gruppe wollen wir über neue Bewegtbild-Formen brainstormen, die bei überschaubaren Kosten und mit viel Kreativität den Sender unverwechselbar machen:

– Muss die Realität nicht doch kuratiert oder gescriptet sein?
– Können wir eine neue audiovisuelle Mediengattung neben TV und YouTube entwickeln?
– Wann machen Sendungen als 360°-Panoramen Sinn?
– Massive Multiple Perspectives of View mit hunderten von Billig-Kameras zusammen gesetzt
– Parallele Portrait-Modus-Multiframes
– Augmentierte Bildformate z. B. Talkrunde bei dem die Punchlines der Gäste von Illustratoren übers Live-Bild illustriert werden
– Screen-Casting aus Computerspielwelten und Talkrunden per Teamspeak
– Live-Dokus mit abgefangenem CCTV-Bildquellen

4. Audio

Mit dem Sender möchten wir die Unbekümmertheit des Podcast-Universums bewahren und inhaltlich wie formell erweitern: Serien, Recherche, Reportage.

– Welche neuen Formate sind denkbar?
– Lassen sich aufwändige Feature kollaborativ produzieren?
– Welche neuen Ausdrucksformen gibt es?
– Wie lassen sich Audio-Produktionen durch Visuelles ergänzen?

5. Geschäftsmodell

Über die genossenschaftliche Startfinanzierung hinaus suchen wir nach Möglichkeiten, den Sende-Betrieb dauerhaft sicherzustellen, ohne von Werbung, Sponsoren oder öffentlichen Subventionen abhängig zu sein.
Als Umsatzquellen ins Auge gefasst haben wir bisher Abos, Genossenschaftsbeiträge, Studiovermietung, Formatentwicklung und Sponsoring.
Ganz großartig ist aber auch die Idee, unser Studio zu einem offenen Sender-Zentrum auszubauen mit Studio, Café/Restaurant/Bar, Coworking Space und Live-Bühne

– Was könnte so ein Sender-Zentrum noch bieten?
– Welche Orte bieten sich an?
– Kooperationspartner für ein Bühnenprogramm?
– Wie lassen sich Live-Events attraktiver darstellen und in den Sender integrieren?

Fehlen euch jetzt noch Aspekte oder habt ihr gerade noch etwas entdeckt?

Lasst es uns wissen oder tragt Euch am besten gleich in die Liste ein, wenn Ihr Interesse habt, mit zu machen.

Die Teilnehmer-Zahl ist begrenzt und wir müssen auswählen, wenn zu viele mitmachen wollen.

4 thoughts on “1. Sender-Workshop (Update#1: Ort, Update#2: Voll)

  1. Ich würde ja gern mein Blogformat: Was Geht? Auch auf Nicht-Text-Format ausdehnen.

    Grundlagen von Technik und Wissenschaft, mal als bloßes “Lehrstück”, mal als Spinnerei, mal als Diskussion, mal zu aktuellen Themen. Es hat sich als sehr flexibel und ziemlich beliebt erwiesen.

    Aber bei allem was nicht Text ist, bin ich blutiger Anfänger und mir fehlt auch schlicht die Ausstattung, wie man wohl auch bei meinem ersten Versuch auf Abwegen, beim Interview mit Jörg Kachelmann, hört.
    http://scienceblogs.de/wasgeht/2015/05/23/wie-ueberlebt-man-das-wetter-in-deutschland/

    Aber ganz abgesehen von dem was ich mache fehlt mir ein vollkommen Transparentes Live-Newsdesk Format. Eins in dem nicht die News-Redaktion im Hintergrund den/die Moderator/in vor dem Bluescreen mit mehr oder weniger handfesten Nachrichten füttert, die dann professionell und selbstsicher vorgetragen werden, als könne es keinerlei Zweifel geben.

    Es sollte die eigentliche Arbeit gezeigt werden, bei der einzelne Meldungen überprüft werden und jeder sehen kann, woraus die Nachrichtenlage hinter den Nachrichten eigentlich besteht. Vielleicht auch mit einer interaktiven Graphik oder Liste von Meldungen, die dann langsam verknüpft und überprüft werden.

    So könnte man nachvollziehen, wo noch Schwachpunkte in der Nachrichtenlage sind und wo Diskussionen vielleicht nur auf eine einzigen immer wieder kopierten Meldung aus einer Quelle aufbauen, die vielleicht nicht sehr zuverlässig ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *