Reportage vom 32. Chaos Communications Congress

Philip Banse, Jana Wuttke, Stephan Schütze, Meike Laaf

Jana, Meike, Philip und Stephan waren zwischen den Jahren zum 32. Chaos Communications Congress gefahren, kurz 32C3, dem jährlichen Hackertreffen des CCC in Hamburg.

Wir haben eine ausführliche Reportage aufgenommen, um Euch akustisch und visuell einen Eindruck zu geben von dieser ziemlich einmaligen Veranstaltung. Mit Hilfe der Kapitel könnt Ihr Euch in den knapp 3,5 Stunden besser orientieren.

Philip und Stephan sind an zwei Tagen durch den Congress Center Hamburg spaziert, haben sich mit Menschen unterhalten, stellen ein paar Projekte vor und blicken hier und da hinter die Kulissen dieser sich irgendwie selbst organisierenden 12.000-Leute-Konferenz.

Diese Ausgabe des Sender-Podcasts ist eine Koproduktion mit dem Küchenradio.

Podcast mit Fotos: Wir haben eine Podcast-Version erstellt, die Euch beim Hören passende Bilder vom Kongress anzeigt – wenn Euer Podcast-Client denn Kapitel unterstützt und aac abspielt. Für Kapitel und farbige Bilder abonniert Ihr am besten den AAC-Feed.

Die Fotos im aac-Feed stammen von

Sascha Ludwig
Hong Phuc FOSSASIA
Sugar Ray Banister
Robert Anders

Shownotes:

Michael Kreil
OpenDaten-Portal der Deutschen Bahn
https://lab.dsst.io/32c3-slides/
Vortrag von Markus Beckedahl auf dem 32C3
Eventphone – das Telefonnetz auf dem 32C3
Coffee Nerds
bookscanner.fr
Claudia Krell vom Sendezentrum
Kinect-Sandkiste
“Wir müssen reden”, der Podcast von 343max und mspro
Ultraschall.fm von Ralf Stockmann
Video Operation Center, VOC
Engelsystem.de
C3 CERT – die Sanis
Blinkenjacken von TrafoPop
Dildo-Generator
3D-Drucker RepRap
Kinky Geeks

2. Sender-Workshop: Kampagne

Posted on 2 CommentsPosted in Crowdfunding

Liebe Leute,

wie angekündigt veranstalten wir den 2. Sender-Workshop.

Dienstag, 7.7.2015
18-21 Uhr

Wikimedia Deutschland e. V.
Tempelhofer Ufer 23/24
10963 Berlin

Termin als .ics-Datei

Da wir Mitte September die Kampagne starten wollen, ist dieser Workshop eben dieser Kampagne gewidmet:

  • Wie soll das zentrale Kampagnen-Video aussehen?
  • Welche Perks bieten wir an?
  • Welche Eigenschaften zeichnen den Sender aus und sollten heraus gestrichen werden?
  • Welche anderen Sachen können wir vor und während der Kampagne machen (Videos/Audios/Veranstaltungen etc.)?

Bitte meldet Euch wie gehabt in diesem Formular an, damit wir einen Überblick haben, wer kommt. Wir haben wieder Platz für max. 25 Leute. Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.

Wir suchen ab sofort eine Geschäftsführerin oder Geschäftsführer.

Posted on 26 CommentsPosted in Planung

Im September wollen wir unsere Kampagne starten. Dafür muss immer mehr organisiert werden. Um die diversen Stränge unserer Unternehmung zu ordnen, zu koordinieren und voranzutreiben, brauchen wir eine dafür fähige Person. Und nach dem Erfolg des Crowdfundings geht es richtig los: Es gilt, die Geschäfte des Senders zu führen und eine Genossenschaft aufzubauen.

Wenn Du derzeit etwa 5-10 Stunden die Woche in den Sender stecken kannst, Organisationserfahrung hast und mit Geld umgehen kannst, bist Du der oder die Richtige. Du kannst arbeiten, wo Du möchtest. Es gibt regelmässige Treffen in Berlin, bei denen Du auch vor Ort anwesend sein solltest. Wir können Dir auch einen Arbeitsplatz in unserem Kreuzberger Büro zur Verfügung stellen.

Der Deal ist: Wie für uns alle ist die Arbeit bis zum Ende der Kampagne ein „Investment“ – sprich unbezahlt. Danach gibt es bei Erfolg ab November 2015 eine fair bezahlte Vollzeitstelle in Berlin.

Wir brauchen weder ein formales Bewerbungsschreiben, noch Lebenlauf und Zeugnisse. Sende uns einfach ein paar Zeilen zu diesen Fragen an die E-mailadresse team-at-dersender-org:

    Was kannst Du gut?

    Welche berufliche Erfahrung hast du?

    Warum möchtest Du beim Sender mitarbeiten?

1. Sender-Workshop gelaufen

Posted on Leave a commentPosted in Allgemein

Der 1. Sender-Workshop war für uns ein voller Erfolg. Bei über 30 Grad waren 35 Leute in die Räume des Wikimedia e.V. gekommen. Ganz herzlichen Dank für Eure Zeit, den Input und die Energie. Dank auch an den Wikimedia e.V., der uns seine tollen Räume zu sehr freundlichen Konditionen überlassen hat.

Wir haben beim Workshop viel gesprochen über Formate, das Zusammenspiel von Audio und Video sowie mögliche Anreize für Genossenen und Funder.

Paul Wagner von Dassel und Wagner hat das Design des Senders präsentiert und erläutert. (Da müssen wir noch ein paar Bildrechte klären, bevor wir das hier zeigen.)

Wir sind von Pauls Arbeit begeistert. Das Design verkörpert das Selbstverständnis des Senders und bietet hervorragende Möglichkeiten, Inhalte flexibel und schön zu präsentieren.

Auf dem Workshop haben sich thematische Gruppen gebildet, die den Sender auf verschiedene Arten unterstützen wollen.

Beim 2. Sender-Workshop konzentrieren wir uns auf zwei Themen: “Vorbereitung der Kampagne” und “Bewegtbild-Konzepte”

Der 2. Sender-Workshop findet statt:

Dienstag, 7. Juli 2015
18.00-21.00 Uhr

Wikimedia e.V., Tempelhofer Ufer 23/24, 10963 Berlin

Anmeldung demnächst dann hier im Blog.

1. Sender-Workshop (Update#1: Ort, Update#2: Voll)

Posted on 4 CommentsPosted in Allgemein

Update#2: Wir freuen uns über Euer Interesse am Workshop, müssen die Anmeldung jetzt aber schließen, weil wir voll sind. Wir freuen uns auf alle, die sich in die Liste eingetragen haben – bis Samstag!

Bevor Ihr im Pfingsten verschwindet, notiert Euch doch mal diesen Termin:

Datum: Samstag, 6.6.2015
Ort: Wikimedia e.V., Tempelhofer Ufer 23/24, 10963 Berlin
Teilnehmer: max. 24

(Termin als ics-Datei)

An diesem Tag veranstalten wir den 1. Sender-Workshop.

Es haben sich in den letzten Wochen viele gemeldet, die wie wir begeistert sind von der Idee, einen genossenschaftlichen Sender aufzubauen, einen Sender, der Kristallisationspunkt sein kann für einen öffentlich finanzierten Journalismus, der Mitsprache ermöglicht und in ein paar Jahren ein volles Programm produziert.

In vielen Fragen sind wir voran gekommen (Rechtliches, Grafik), andere brauchen noch mehr Zeit (etwa Bewegtbild-Konzept, Hosts). Damit wir da schneller Ergebnisse haben, wird Philip im Juni Vollzeit für den Sender arbeiten.

Und wir brauchen euch! Wir laden euch ein, mit uns zusammen das ambitionierte Ziel, einen ersten genossenschaftlich organisierten Sender in Deutschland zum Laufen zu bringen, zu diskutieren, zu hinterfragen, zu kommentieren und vielleicht mit weiteren Ideen anzureichern, auf die wir noch gar nicht gekommen sind.

Darüber hinaus würden wir uns freuen, einfach über die Produktion unabhängiger audio-visueller Medien an sich zu sprechen – egal, welchem konkreten Projekt das jetzt dient.

Den Ablauf stellen wir uns so vor:

12-13 Uhr
Wir stellen Euch noch mal die Vision vor, zeigen unser Design, sagen was zum Stand der Dinge und können ein paar grundsätzliche Sachen diskutieren.

13-16 Uhr
Anschließend wollen wir in kleinen Gruppen fünf Themen angehen, bei denen wir auf eure Unterstützung, Ideen und Kritik hoffen. Wir haben auch Technik da, um Sachen direkt auszuprobieren.

16-18 Uhr
Zum Schluss wollen wir die wichtigsten Ergebnisse der Gruppen gemeinsam präsentieren und diskutieren.

5 mögliche Themen-Bereiche für die Gruppen

1. Redaktion vs. Plattform

Wir bewegen uns im Spannungsfeld zwischen Redaktion und Plattform. Einerseits ist der Sender journalistischen Prinzipien verpflichtet und muss eine redaktionelle Handschrift haben. Anderseits wollen wir eine große Vielfalt bieten. Wir wollen offen sein für neue Leute, Ideen und Formate, die wir redaktionell sowie mit Netzwerk und Technologie unterstützen und veröffentlichen.

– Wie kann man Redaktion und Plattform am besten unter einen Hut bekommen?
– Worauf sollen wir dabei achten?
– Was können wir von bestehenden sozialen Diensten lernen?
– Welche Interaktionen zwischen Zuschauer, Kommentatoren und Autoren sind denkbar?
– Müssen wir uns für eine Variante entscheiden?

2. Inhalte/Formate

Wir wollen mit unseren ersten Sendungen wichtige gesellschaftliche Themen angehen (etwa Politik, Wissenschaft, Familie). Der Sender aber auch Heimat sein für spezialisierte Enthusiasten-Sendungen.

– Welche Formate fallen Euch ein?
– Mit wem kann man die umsetzen?
– Was wollt ihr sehen?
– Worüber würdet ihr berichten?
– Street Food-Tests mit Prominenten?
– 4 Stunden Gallery-Weekend-Rundgang mit Live-Übertragung?
– Barista, Gin- und Wodka-Kennertum
– Programmiersprachen-Exegese
– Hacker- und Maker Space des Monats

3. Bildgestaltung

Der Sender möchte Bild, Text, Töne und andere Inhalte besser zusammen bringen. In dieser Gruppe wollen wir über neue Bewegtbild-Formen brainstormen, die bei überschaubaren Kosten und mit viel Kreativität den Sender unverwechselbar machen:

– Muss die Realität nicht doch kuratiert oder gescriptet sein?
– Können wir eine neue audiovisuelle Mediengattung neben TV und YouTube entwickeln?
– Wann machen Sendungen als 360°-Panoramen Sinn?
– Massive Multiple Perspectives of View mit hunderten von Billig-Kameras zusammen gesetzt
– Parallele Portrait-Modus-Multiframes
– Augmentierte Bildformate z. B. Talkrunde bei dem die Punchlines der Gäste von Illustratoren übers Live-Bild illustriert werden
– Screen-Casting aus Computerspielwelten und Talkrunden per Teamspeak
– Live-Dokus mit abgefangenem CCTV-Bildquellen

4. Audio

Mit dem Sender möchten wir die Unbekümmertheit des Podcast-Universums bewahren und inhaltlich wie formell erweitern: Serien, Recherche, Reportage.

– Welche neuen Formate sind denkbar?
– Lassen sich aufwändige Feature kollaborativ produzieren?
– Welche neuen Ausdrucksformen gibt es?
– Wie lassen sich Audio-Produktionen durch Visuelles ergänzen?

5. Geschäftsmodell

Über die genossenschaftliche Startfinanzierung hinaus suchen wir nach Möglichkeiten, den Sende-Betrieb dauerhaft sicherzustellen, ohne von Werbung, Sponsoren oder öffentlichen Subventionen abhängig zu sein.
Als Umsatzquellen ins Auge gefasst haben wir bisher Abos, Genossenschaftsbeiträge, Studiovermietung, Formatentwicklung und Sponsoring.
Ganz großartig ist aber auch die Idee, unser Studio zu einem offenen Sender-Zentrum auszubauen mit Studio, Café/Restaurant/Bar, Coworking Space und Live-Bühne

– Was könnte so ein Sender-Zentrum noch bieten?
– Welche Orte bieten sich an?
– Kooperationspartner für ein Bühnenprogramm?
– Wie lassen sich Live-Events attraktiver darstellen und in den Sender integrieren?

Fehlen euch jetzt noch Aspekte oder habt ihr gerade noch etwas entdeckt?

Lasst es uns wissen oder tragt Euch am besten gleich in die Liste ein, wenn Ihr Interesse habt, mit zu machen.

Die Teilnehmer-Zahl ist begrenzt und wir müssen auswählen, wenn zu viele mitmachen wollen.

Wie wir uns das Crowdfunding vorstellen

Posted on 12 CommentsPosted in Crowdfunding, Planung

Wir haben lange überlegt, mit welchen Sendungen wir ins Rennen gehen und wie wir diese im Crowdfunding präsentieren wollen. Hier unser Plan mit der Bitte um Feedback. Ist das rund? Stimmen die Anreize? Ist das verständlich? Habt ihr noch weitere Vorschläge? 

Wie genau läuft das Funding ab und für was gebe ich Geld?

Wenn wir unser Fundingziel erreichen, wird es nach derzeitigem Stand mindestens sechs Sendungen geben. 

Fünf dieser Sendungen legen wir fest. Nach heutigem Stand werden es Sendungen zu den Themen Politik, Serie/Feature, Familie, Wissenschaft und Digitalpolitik sein.

Die weiteren Sendungen wählen die Funder aus einer Reihe von Sendungsvorschlägen aus. Die genauen Sendungskonzepte zu den Sendungsvorschlägen können auch von Euch kommen (Details dazu in einem späteren Post) und werden wahrscheinlich folgende Themenbereiche behandeln: 

  • Wirtschaft
  • Internationales/Außenpolitik
  • Kunst & Kultur
  • Musik
  • Medien
  • Code & Hacken
  • Sport
  • Inklusion

Die Funding-Phase könnte dann beispielsweise so aussehen (beispielhafte Darstellung, Anzahl der Sendungen & Prozentanteile sind noch nicht fix):

Angenommen, wir haben unsere 5 Sendungen und 5 weitere Sendungsvorschläge.

Bildschirmfoto 2015-05-13 um 19.07.43

Nachdem du am Crowdfunding teilgenommen hast, kannst du 50% deiner investierten Summe auf die fünf Sendungsvorschläge verteilen (wenn du das nicht möchtest, werden die 50% gleichmäßig auf alle nicht gesetzten Sendungen verteilt). Die Verteilung kannst du bis zum Ende des Crowdfundingzeitraums immer wieder ändern.

Im Laufe der Crowdfunding-Phase könnte es dann so aussehen:

Bildschirmfoto 2015-05-13 um 19.08.07

72% des minimalen Fundingziels sind schon erreicht und es sieht so aus, als wenn Sendungsvorschlag 9 auch finanziert werden kann. 

Insgesamt gilt also: Je mehr Funding wir erhalten, desto mehr Sendungen können wir produzieren.

Was passiert, wenn das minimale Fundingziel erreicht wird?

Dann bauen wir die Infrastruktur auf (Personal, Webseite, Studio) und produzieren ein Jahr lang die sechs Sendungen. 

Was passiert, wenn wir das minimale Fundingziel übertreffen?

Je mehr Funding wir bekommen, desto mehr Sendungsideen können wir umsetzen. Welche Ideen genau umgesetzt werden, entscheiden die Funder, indem sie einen Teil ihres Geldes wie oben beschrieben auf die Sendungsideen verteilen. 

Wie sehen die weiteren Sendungsideen genau aus?

Für die zusätzlichen Sendungen könnt ihr detaillierte Konzepte einreichen und euch bei Interesse auch als Host bewerben. Infos zu den Kriterien und Anforderungen folgen im nächsten Post.

Was passiert, wenn das minimale Fundingziel nicht erreicht wird?

Dann wird es keinen Sender geben.

Was passiert, wenn das maximale Fundingziel erreicht wird?

Dann können wir alle Sendungsideen umsetzen.

Was passiert, wenn das minimale Fundingziel überschritten wird, ohne das Maximalziel zu erreichen?

Dann werden alle Sendungsideen umgesetzt, die finanziert sind, denn ihr bekommt ja die Möglichkeit, einen Teil eures Geldes auf favorisierte Sendungen zu verteilen.

Testsendung Familie

So, hat ein bisschen gedauert, aber hier ist nun die komplette Testsendung der Familiensendung mit Patricia Cammarata (@dasnuf) und Caspar Mierau (@leitmedium).

Zu Gast ist Stefanie Lohaus, die über ihr Buch “Papa kann auch Stillen” spricht und die Grenzen der Rollenverteilung in Familien.

Weitere Themen unter anderen:

  • Durch diesen Artikel in der SZ neu befeuert: #regrettingmotherhood – “Unglückliche Mütter wollen ihr Leben zurück” und die Diskussion über DIE Mutterschaft.
  • BerlinMitteMom erklärt im Life-Hack wie Eltern knifflige Familiensituationen (Sonntagnachmittag) leichtfüßig meistern.

Das Ganze war wie gesagt ein Test. Licht, Sound, Bild – alles noch sehr roh, aber wir wollten alles mal ausprobieren und haben einiges gelernt.

Patricia und Caspar haben Ihre Eindrücke nach der Sendung bereits aufgeschrieben:

“Die Sendung aka ey guck doch ma in die Kamera”

“Die Testsendung der Familiensendung bei DerSender – kurzes Resümee”

Wir sind gespannt auf Euer Feedback!

Test-Sendung #2: Familie

Posted on 9 CommentsPosted in Allgemein

Heute 21 Uhr gibt es hier die zweite Testsendung, diesmal aus dem Kosmos Familie.

Unsere Hosts Patricia Cammarata (@dasnuf) und Caspar Mierau (@leitmedium) haben ein Sack voll Themen vorbereitet und Gäste eingeladen.

Sie sprechen mit Stefanie Lohaus und Tobias Scholz über ihr Buch “Papa kann auch Stillen” und die Grenzen der Rollenverteilung in Familien.

Durch den Artikel in der SZ neu befeuert: #regrettingmotherhood – “Unglückliche Mütter wollen ihr Leben zurück” und die Diskussion über DIE Mutterschaft.

BerlinMitteMom erklärt im Life-Hack wie Eltern knifflige Familiensituationen (Sonntagnachmittag) leichtfüßig meistern.

Caspar und Patricia lesen mit mit unter #FamMag

Bitte denkt dran: Dies ist ein Test. Wir probieren mal aus, was so gehen könnte. Nicht alles wird klappen, aber wir geben unser Bestes.

Freuen uns auf Euer Feedback.

Unsere ersten Testsendungen

Posted on 8 CommentsPosted in Sendungen

Gute Sendungskonzepte fallen nicht vom Himmel und von der Idee bis zur konkreten Umsetzung ist es ein weiter Weg. Dazu ist im Gegensatz all das Organisatorische verhältnismäßig einfach.

Da wir uns vorgenommen haben, die Vorbereitung so transparent wie möglich zu gestalten, senden wir diesen Mittwoch das erste Mal live. Am Abend des 25.3. um 21 Uhr läuft eine Testsendung unserer kulturelle Late-Night Show. Gerd Brendel aka Cindy ist der beste Gastgeber der Welt, hat allerlei Gäste und wird begleitet von “De Shits”. Wir wissen selber nicht ganz genau, was uns da erwarten wird, aber das ist ja der Sinn von Testsendungen. Sind gespannt auch Euer Feedback.

Weiter geht es dann nach den Osterferien mit der ersten „Familiensendung“. Wir haben dafür Patricia Cammarata (@dasnuf) und Caspar Mierau (@leitmedium) gewinnen können. Sie werden sich ausführlich, unterhaltsam, aber nicht seicht den Themen Familie, Eltern, Kinder, Altern usw. widmen.

Des Weiteren sind wir in Gesprächen mit möglichen „Hosts“ für die geplante Polit-Talkshow. Drückt uns mal die Daumen, dass es mit unseren Wunschkandidaten klappt. Zudem nehmen Ideen und Gedanken zu unserem „Reportageformat“ konkrete Formen an. (Wir sagen nur „Serial“, ich hör dir trapsen)*.

Wie gesagt: Mit dem Organisieren und Konzeptionieren von Sendungsformaten verbringen wir gerade das meiste Zeit. Denn wenn wir die Crowdfundingkampagne starten, wollen wir recht klar zeigen können, wie unser Angebot aussehen wird.

In Bälde stellen wir die weiter gereiften Designideen, also wie wir uns als „Marke“ präsentieren wollen, vor. Uns gefällt das, was dort bislang entstanden ist, sehr. Und ebenfalls bald werden wir unsere Finanzplanung vorstellen. In der zweiten Aprilhälfte ist dann auch Zeit für eine weitere Sprechstunde.

Bleibt dran und erzählt Euren Freunden, Verwandten und Kollegen vom Sender!

Probesendungen

Posted on Leave a commentPosted in Allgemein
Lena und Linda verkabeln den Taubenvergrämer
Lena und Linda verkabeln den Taubenvergrämer und seinen Gast in unserem provisorischen Studio.

Wir machen derzeit einige Testsendungen und Format-Experimente, um uns den Sendungen zu nähern, mit denen wir ins Funding gehen. Dazu laden wir verschiedene Leute in unser improvisiertes Kreuzberger Studio und probieren mal unverbindlich ein paar Sachen aus. Gestern zum Beispiel war der Taubenvergrämer da. Nächste Woche gehen wir mit der Familiensendung ins Labor, dann folgt die Wissenschaft. Diese Formatentwicklung ist keine Sache, die man in ein, zwei Stunden abhakt, das wird noch eine Weile dauern, macht aber großen Spaß. Wir halten Euch auf dem Laufenden. Details dann an dieser Stelle.